Tipps und Tricks zur Heißluftfritteuse

Es gibt Tage, da hat man einfach Lust auf schöne, goldgelbe Pommes oder andere leckere frittierte Speisen. 

Frittiertes schmeckt zwar gut, kann jedoch auch schwer im Magen liegen. Es hat mittlerweile den Ruf, dass es ungesund ist und unserem Körper schadet.

Der Grund dafür liegt hauptsächlich darin, dass die Fette sehr start erhitzt werden und sich dann sogenannte Transfette bilden. Transfette verursachen beim Menschen Problem mit dem Herzen und haben einen negativen Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Sprich wir sind schnell anfällig für Herzkrankheiten oder beispielsweise für Diabetes. Umso häufiger das Fett erhitzt wird, desto mehr Transfette bilden sich. Es ist wichtig, dass darauf Acht gegeben wird, diese nur in geringen Mengen zu sich zu nehmen.

Die Heißluftfritteuse ist genau das Richtige, denn diese ermöglicht es, dass niemand auf frittiertes Essen verzichten muss, da die Zubereitung mit ihr gesünder und kalorienärmer ist als mit der herkömmlichen Fritteuse. 

Man kann die Heißluftfritteuese auch als "Fritteuse ohne Fett" bezeichnen, denn sie bereitet Speisen ausschließlich mit heißer Luft zu. Bei ihr handelt es sich um einen kleinen Umluftbackofen, der ohne Fett auskommt. Daher kann man auch nicht immer vom frittiere sprechen, denn beim Frittieren benötigt man immer Fett. Bei einer Heißluftfritteuse hingegen wird das Essen schonend gegart.

Im Gegensatz zur Fritteuse hat die Heißluftfritteuse viele unterschiedliche Anwendungs- und Zubereitungsmöglichkeiten. Vom Schongaren über Dampfgaren und Dörren, bis hin zum Grillen und Backen.

 

In unserem Blog findest Du immer wieder praktische Rezeptideen, speziell auf unsere BOB HOME Geräte abgestimmt.